Schul- und Studienbegleitung

Schulbegleitung und Studienbegleitung

So kann Integration gelingen

Die Schulbegleitung oder Integrationshilfe ist als „Bindeglied“ zwischen Kind und Außenwelt (Schule, Kindergarten, Elternhaus usw.) zu verstehen. Der Inhalt der Arbeit wird aus Gründen der erheblich unterschiedlichen Erscheinungsformen individuell auf den jeweiligen Menschen angepasst.
Auf der Grundlage der Eingliederungshilfe (§§ 53, 54 SGB XII) bzw. der Kinder- und Jugendhilfe (§ 35a SGB VIII) bietet die Autismus-Therapie-Weser Ems gGmbH Schul- und Studienbegleitung an.

Durch die Schulbegleitung soll Schülern mit einer Autismus-Spektrum-Störung ermöglicht werden, am Unterricht mit ihrem individuellen Leistungsvermögen, an einer Regel- oder Förderschule teilnehmen zu können. Ziel ist es somit betroffenen Schülern eine angemessene Schulbildung und damit auch eine Integration in das gesellschaftliche Leben zu eröffnen und zu erhalten.

Der Inhalt der Leistung ergibt sich personenbezogen aus dem individuellen Unterstützungsbedarf des Schülers mit einer autistischen Symptomatik.
Im Rahmen der Hilfeplanung, welche vom Leistungsträger ausgerichtet und durchgeführt wird, werden unter Berücksichtigung von Einschätzungen der Eltern, der Lehrkräfte und der Bezugstherapeuten des Schülers der individuell vorhandene Hilfebedarf festgestellt sowie Inhalt, Umfang, Dauer und Ziele der Schulbegleitung festgelegt.

Vorrangig umfasst die Leistung folgende Inhalte:

• Begleitung der betroffenen SchülerInnen zur Ermöglichung ihrer Teilhabe am Schulalltag

• Strukturgebung in allen Bereichen des Schullebens:

  • Unterstützung bei der Orientierung im Schulgebäude
  • Förderung der Arbeitsorganisation (z.B. Hilfe bei der Suche und dem Einordnen der Arbeitsmaterialien, beim Auffinden von Textstellen, der Bereitstellung und dem Aufbau von unterstützenden Hilfsmitteln)
  • Unterstützung im Unterricht (Erläuterungen von Arbeitsaufträgen)

• Erwerb und Ausbau von Interaktions- und Kommunikationsstrategien im sozialen Miteinander mit Mitschülern und Lehrkräften:

  • Anleitung und Unterstützung der SchülerInnen im sozialen Umgang mit MitschülerInnen
  • Hilfen bei Kontakt und Kommunikation
  • Begleitung in den Pausen

• Förderung der Sozialkompetenzen durch wechselseitige Erklärungen für soziale Situationen

• Begleitung und Unterstützung beim Sportunterricht

• Begleitung bei schulischen Veranstaltungen sowie bei Ausflügen und Klassenfahrten

• Kooperation mit Erziehungsberechtigten, Lehrkräften und dem erweiterten Helferkreis

Auf der selben rechtlichen Grundlage bieten wir auch die Begleitung von erwachsenen Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung zur Ermöglichung ihrer Teilhabe an einer Hochschule an:

Vorrangig umfasst die Hilfe folgende Inhalte:

  • Strukturgebung im Hochschulalltag
  • Ausbau und Stabilisierung von Interaktions- und Kommunikationsstrategien mit Mitstudierenden und Hochschullehrkräften
  • Stärkung der Selbstwirksamkeit
  • Aufbau und Stabilisierung eines Netzwerkes zur Unterstützung im Hochschulalltag (z.B. Schwerbehindertenberatung)
  • Bindemitglied zwischen den Menschen mit Autismus und Mitstudierenden
  • Kooperation mit Hochschullehrkräften
  • Unterstützung bei Fragen zu Organisation, Nachteilsausgleich, Leistungsnachweisen

Um den Schülern und Studenten die besten Voraussetzungen zur Integration bieten zu können, wird die fachliche Schulbegleitung ausschließlich von Sozialpädagogen, Sozialarbeitern, Heilpädagogen, Heilerziehungspflegern oder Erziehern durchgeführt. Sowohl eine ausführliche Dokumentation und Berichterstattung im Rahmen der Hilfeplangespräche als auch regelmäßige Fachgespräche, Teamsitzungen und Fallsupervisionen sind für uns Grundlage für eine gute Zusammenarbeit. Alle Mitarbeiter*innen nehmen regelmäßig an internen Fortbildungen teil.


Kontakt

MoPäD Nord – Mobile Pädagogische Dienste
Hauptstraße 40
26789 Leer

Tel.: 0491 202 40 14-9
E-Mail: info@autismus-weser-ems.de

Pädagogische Leiterin
Dipl.-Psych. Silke Bruns